Windows Update – jetzt wird es Zeit

windows update

Am 14. Januar 2020 ist es wieder soweit: zum zweiten mal nach Windows XP will Microsoft seinen Support für eine beliebte Windows Version einstellen. Es wird Zeit für ein Windows Update.

Viele Nutzer sind darüber verärgert, denn so ein Windows Update heißt Arbeit und damit evtl. Probleme. Viele halten sich an die alte Regel “Never change a running sytem”.

Es hilft nichts – Das Windows Update muß sein

Seit langem gibt es den kostenlosen Umstieg auf Windows 10 und trotz der Ankündigung, daß dieser kostenlose Umstieg vor einem Jahr hätte enden sollen, besteht die Möglichkeit immer noch.

Vier Wege, wie Sie von Windos 7 auf 10 upgraden können:

  • Die Upgrade-Installation bei der die bestehende Windows 7 Installation in eine Windows 10 umgewandelt wird.
  • Die Neuinstallation: das alte Betriebssystem fliegt komplett weg und Sie bekommen eine frisches, sauberes Windows 10.
  • Die Parallelinstallation: zwei Betriebsssyteme auf zwei separaten Partitionen oder
  • Eine Kombination aus Upgrade- und Parallelinstallation.

Von einer Parallelinstallation der zwei Windows Versionen auf einer Partition raten wir ab.

Folgende Hardware Voraussetzungen sollten für das Windows Upgrade erfüllt sein:

100 GB Plattenplatz und 4 GB RAM und es sollte ein 64-Bit-Tauglicher Prozessor eingebaut sein.

 

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Backup erstellen,
  • Setup starten,
  • Installationsschlüssel eingeben bzw. von Windows 7 übernehmen oder Eingabe überspringen und später eintragen,
  • Edition wählen: Starter, Home Basic, Home Premium oder Windows 10 Pro,
  • Lizenzbedingungen akzeptieren,
  • Installationsdatensatz einspielen ,
  • Region, Konto, Netzwerk, Datenschutz einstellen,
  • Treiber, falls nicht automatisch geschehen, aktualisieren bzw. nachladen,
  • Windows aktualisieren und aktivieren.

Sie können aber auch ein ganz anderes Betriebssystem installieren. Wie bereits oben beschrieben, besteht bei einem Betriebssystemwechsel immer auch die Gelegenheit zu überprüfen, ob man tatsächlich die Kosten für ein geschlossenes System ausgeben muß.

Wir schlagen vor: Melden Sie sich bei uns an! Sie erhalten regelmäßig die neuesten Blogbeiträge von uns und Angebote, über die es sich lohnt nachzudenken.

Zum Thema Alternativen zu Windows, wie es sich jetzt wieder einmal anbietet, werden wir demnächst berichten. Bleiben Sie dran!

 

>